Nachhaltige Schädlingsbekämpfung

12. Nov 2020

Der Gemeinderat hat beschlossen, ab dem kommenden Jahr eine nachhaltige Schädlingsbekämpfungsstrategie zu verfolgen.

Schädlingsbekämpfungsmittel sollen nur noch zum Einsatz kommen, wo eine Koexistenz oder Umsiedlung nicht infrage kommt.

Der Werkhof wird somit ab dem kommenden Jahr keine Wespennester mehr entfernen. Die Aufgabe wird an ein befähigtes Unternehmen ausgelagert, das einen konsequenten IPM-Ansatz (Integrierte Schädlingsbekämpfung verfolgt). Die Strategie, die Menge und Toxizität der eingesetzten Biozidprodukte kontinuierlich zu reduzieren, hat oberste Priorität.

Die Zusammenarbeit beschränkt sich auf Bereiche, bei denen Schädlingsbekämpfungsmittel im Freien angewendet werden:
• Rattenbekämpfung
• Spinnenbehandlungen (Nützlinge)
• Hornissen, Wespen, Hummeln, Wildbienen, Honigbiene (Nützlinge).

Das beauftragte Drittunternehmen bietet den Bottminger Einwohnerinnen und Einwohnern vorteilhafte Preis-Konditionen an. Im Gegenzug beteiligt sich die Gemeinde an den Kosten, sofern von diesem Angebot Gebrauch gemacht wird.

Das Konzept wurde unter Mitwirkung des kantonales Amts für Umweltschutz und Energie erarbeitet. Mit der Umsetzung beschreitet die Gemeinde Bottmingen neue Wege und übernimmt eine Vorreiterrolle zur Reduktion von Schädlingsbekämpfungsmitteln.


Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.