• Bottmingen - wo man lebt und arbeitet

    Bottmingen - wo man lebt und arbeitet
  • Bottmingen - wo man lebt und arbeitet

    Bottmingen - wo man lebt und arbeitet
  • Bottmingen - wo man lebt und arbeitet

    Bottmingen - wo man lebt und arbeitet
 

Dank gemeinsamer Strategie fit fürs Alter

15.09.2016

Die Gemeinden Bottmingen und Oberwil wollen ihre Zusammenarbeit im Bereich Alter stärken. Die gemeinsame Altersstrategie 2017-2021 ist die Grundlage dazu. Sie sieht vor, in den kommenden fünf Jahren die ambulanten Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren zu fördern.

Im Bereich Alter leben die Gemeinden Bottmingen und Oberwil eine fruchtbare Partnerschaft. Seit über 30 Jahren betreiben sie zusammen das Alters- und Pflegheim Dreilinden, seit 2012 zusammen mit anderen Gemeinden die Senioren-Tagesstätte in Therwil. Und seit 2013 kennen Oberwil und Bottmingen auch eine gemeinsame Spitex. Damit lag der Gedanke nahe, gemeinsam eine Strategie für die Zukunft im Altersbereich zu entwerfen.

Immer später ins Pflegeheim
Entsprechend begann eine Arbeitsgruppe unter dem Titel „Strategie Alterspflege“ mit der Analyse der Ist-Situation sowie der Trends im Altersbereich. Die Arbeitsgruppe stellte fest, dass die Menschen dank den Fortschritten in der Medizin sowie eines Ausbaus von ambulanten Leistungen (etwa Spitexdienste, Nachbarschaftshilfe) immer später im Leben in ein Alters- und Pflegeheim eintreten. Sie leitete daraus ab, dass mit einer gezielten Förderung von ambulanten Dienstleistungen auf den Bau eines zusätzlichen Alters- und Pflegeheims verzichtet werden kann.
„Ambulant statt stationär“ lautete von nun an der Grundsatz einer neuen Altersstrategie der Gemeinden Bottmingen und Oberwil. Mit diesem Grundgedankte wandte sich die Arbeitsgruppe Strategie Alterspflege an Fachkräfte und Institutionen, die in der Altersbetreuung tätig sind. Zusammen wurden die Grundlagen für eine erste Strategieskizze ausgearbeitet. Diese wurde im April an einem sehr gut besuchten Aktionstag öffentlich zur Diskussion gestellt.

Gemeinsame Fachkommission und gemeinsame Projektstelle Alter beantragt
Im Sommer konnten nun die beiden Gemeinderäte die Altersstrategie 2017 – 2021 der Gemeinden Oberwil und Bottmingen verabschieden. Der Zeitraum von fünf Jahren richtet sich nach der Annahme, dass bis ins Jahr 2021 das neue Alters- und Pflegegesetz in Kraft und umgesetzt ist. Dieses sieht so genannte Versorgungsregionen vor, die noch zu definieren sind. Die Strategie benennt auch konkrete Massnahmen, die in den folgenden Jahren umgesetzt werden können.
Um die Altersstrategie und die darin enthaltenen Vorschläge zum Leben erwecken zu können, streben die Gemeinden Bottmingen und Oberwil ein gemeinsames Vorgehen an. Die Umsetzung der Strategie sowie die Vorbereitung und Umsetzung des neuen Alters-und Pflegegesetzes soll von einer gemeinsamen Altersfachkommission verantwortet werden, die von einer gemeinsamen Projektstelle Alter unterstützt wird. Ein entsprechender interkommunaler Vertrag wird im September in Oberwil beziehungsweise im Dezember in Bottmingen der Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorgelegt.
Dank dieser Stärkung der Partnerschaft zwischen Oberwil und Bottmingen sehen sich die Gemeinderäte gut gerüstet für die Herausforderungen der nächsten Jahre im Bereich Alter.

Gemeinderäte von Bottmingen und Oberwil


 

Gemeindeverwaltung - Schulstrasse 1 - 4103 Bottmingen BL - 061 426 10 10 - gemeinde(at)bottmingen.bl.ch | Email Impressum Sitemap Drucken Seite weiterempfehlen

format logotalus logo